NEU IM PROGRAMM

Sonntag, 5. November 2017, 18 Uhr
Variété Freigeist

Joscho Stephan, Gitarre
Andreas Wahl, E-Gitarre

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan (* 1979 in Mönchengladbach) mit seinem Gitarrenspiel den modernen Gypsy Swing. Im Alter von sechs Jahren lernt Joscho Gitarre spielen, zunächst bei seinem Vater, bevor er bis zu seinem 14. Lebensjahr klassischen Gitarrenunterricht erhält. Nachdem er 1993 den 1. Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewinnt, beginnt Stephan sich verstärkt für Jazz und Rock zu interessieren. Eher zufällig entdeckt er als Jugendlicher die Musik der Gypsy-Jazz-Gitarristen. Als Autodidakt perfektioniert er zunehmend sein Gitarrenspiel. Mit seinem authentischen Ton, harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan schnell in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen herauszuragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär.

Der Jazzgitarrist Andreas Wahl (*1965 in Stuttgart)studiert in Arnheim Jazzgitarre. Er gehört zu den Begründern der Gruppe Das letzte Kammerensemble, des Trios Freie Wahl und der Andreas Wahl Experimentle Band, die eine Synthese aus Jazz, Folk, Neuer Musik und Heavy Metal spielt. Andreas Wahl arbeitet in vielen Formationen, u.a. mit der WDR Big Band. Er hat zahlreiche CDs veröffentlicht und ist Lehrbeauftragter für Jazzgitarre an der Hochschule für Künste in Bremen. Das gemeinsame Konzert mit Joscho Stephan ist eine Premiere.

Freitag, 17. November 2017, Weberhaus
Wolfgang Lackerschmid Connection,
featering Stefanie Schlesinger

Wolfgang Lackerschmid, Vibraphon
Stefanie Schlesinger, Gesang
Stefan Rademacher, Bass
Ryan Carniaux, Trompete
Guido May, Schlagzeug

Das Repertoire dieser Formation besteht vorwiegend aus Kompositionen von Wolfgang  Lackerschmid. Geschmackvolle Melodien spannen sich über ein Harmoniegerüst, das jeden Mitmusiker zu ambitionierten Soli inspiriert. Die abwechslungsreichen, oft brasilianisch beeinflussten Rhythmen grooven derart, dass auch die anspruchsvollsten Passagen den Hörer einfach mitreißen. Die kongenial aufeinander eingespielte Band besteht durchweg aus hochkarätigen internationalen Jazzvirtuosen, die gerade in dieser Zusammensetzung besonders zur Geltung kommen.
Viele Jazzfans kennen den Vibraphonist Wolfgang Lackerschmid, der 1999 ein beeindruckendes Konzert im Weberhaus gibt. Seit den siebziger Jahren ist er gleichermaßen als Vibraphon – Virtuose und Komponist erfolgreich. Besondere Aufmerksamkeit erfährt u.a. seine legendären Duoaufnahmen mit Chet Baker sowie seine Zusammenarbeit mit Attila Zoller. Von Lackerschmid stammen zahlreiche Songs und Jazztitel, die sich im Repertoire vieler seiner Kollegen etabliert haben. Zu Lackerschmids Arbeit gehören ebenfalls konzertante Werke für Orchester, Chor und viele andere Formationen, sowie Musik für Theater, Hörspiele und Filme.
Die Jazzsängerin und Songwriterin Stefanie Schlesinger beginnt zunächst mit Blockflöten- und Klavierunterricht, bevor sie mit 12 Jahren Gesangsunterricht bekommt. Am Leopold-Mozart Konservatorium in Augsburg studiert sie klassischen Gesang. Sie tritt in Opern- und Musicalproduktionen auf und ist in Uraufführungen zeitgenössischer Werke zu hören. Dann wendet sie sich dem Jazzgesang, der Komposition und Arrangements eigener Produktionen zu. Als erste Sängerin in der Kategorie Jazz erhält Stefanie Schlesinger 2003 den Bayrischen Kunstförderpreis.
Als Schüler von Tiger Okoshi wird Ryan Carniaux innerhalb kurzer Zeit zu einem der gefragtesten Trompeter. Er spielt unter anderem in den Bands von Mark Murphy, Benny Golson, Peter Herbolzheimer und Dave Liebman. Mit Manfred Schoof, Gerd Dudek und Wolfgang Lackeschmid spielt er gemeinsam in der Band TTT von Markus Lüpertz. Seine kürzlich erschienene Debut CD „Refections Of The Persevering Spirit“ erhält durchweg enthusiastische Resonanz bei den Medien und Jazzfans. 

Der Bassist Stefan Rademacher ist von 1994 bis 2007 Mitglied der Billy Cobham Band und spielt unter anderem mit Lee Ritenour, Don Grusin, George Duke, Hiram Bullock, Dave Samuels und Tom Coster. Als Virtuose an Kontrabass und zahlreichen E-Bass Varianten wird er unter anderem als Gastsolist beim WDR Bigband und den Bochumer Symphonikern eingeladen. Rademacher ist Professor an der Hochschule der Künste Bern.
Der Drumer Guido May ist einer der gefragtesten europäischen Schlagzeuger. Neben der jahrelangen Zusammenarbeit mit Funklegende Pee Wee Ellis spielt er u.a. mit Größen wie Fred Wesley, Maceo Parker, Lynne Arriale, Diana Krall, Chico Freeman, Don Grusin, Manu Dibango, Claudio Roditi, Kenny Wheeler und den New York Voices.